Samstag, 6. Januar 2018

Auf den Nadeln - ein WIP, ein Luxusproblem und ein guter Vorsatz

Schon seit November stricke ich am NoFrills Cardigan von Petite Knits.




Es fehlen nur noch ein paar Reihen am Saumbündchen, und finde die knallrote Farbe echt hammermäßig. Einige andere Projekte oder Ideen lenken mich allerdings ab davon, den Cardi konsequent zu Ende zu stricken. Die Reihen sind nämlich sehr lang und eintönig, und so hat der Kopf Raum für Flausen.


In meinem Vorrat befindet sich die schöne Drops Air in anthrazit, aus der ein flauschiger Pullover mit großem Rollkragen werden soll. Da ich keine passende Anleitung gefunden habe, werde ich selbst eine schreiben - genau das hält mich aber ab davon, endlich mit dem Pulli loszulegen, um noch eine Chance zu haben, ihn noch in diesem Winter tragen zu können... Die Idee zum Pullover kreist schon seit dem letzten Winter in meinem Kopf herum, ähnlich lang lagert das Garn in meinem Stash - allein, es fehlt der erste Schritt.

Denn ganz streng genommen würde ich viel lieber endlich den Sprig anfangen. Den habe ich vergangenes Frühjahr entdeckt und mir gleich das entsprechende Buch  - "Botanical Knits 2" - gekauft, in dem noch viele andere wunderschöne Anleitungen enthalten sind. Sprig ist aber das schönste Modell aus dem Buch, so finde ich. Passendes Garn, Madelinetosh Merino Twist in kräftigem Jadegrün habe ich mir im Sommer aus Amsterdam mitgebracht. Auch die MaPro ist gestrickt - jedoch...


... hält mich diese wunderbare Garnkombination aus Rosy Green Wool davon ab, endlich anzunadeln. Ich brauche nämlich ganz dringend ein Tuch in blau, grau und curry. Bloß - welches? Drachenfels? LaCrau? Oder eigentlich doch lieber ein eigener Entwurf, mit Ideen aus meinem Weihnachtsgeschenk, dem Buch "Sequence Knitting"? Als vierte eigene Anleitung nach Mi-Iro, Stadtschal und Strandschal?


Ihr seht, ich drehe mich im Kreis... Was meint ihr, womit soll ich anfangen?

Ganz generell habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, meinen Stash unter Kontrolle zu bringen:
Neben dem Garn für die oben genannten, fest eingeplanten Projekte lagert nämlich noch Garn für ein Top, eine Jacke und ein Tuch, daneben einiges an Sockenwolle, Resknäuel von abgeschlossenen Projekten und alle möglichen kleineren Resten (diese füllen allein die vordere Kiste).

Also lautet der Plan für 2018:
- die geplanten Projekte anstricken
- die Resteknäuel sichten und verkaufen
- die angebrochenen Reste entweder verschenken oder für den guten Zweck verarbeiten.
- Neukäufe nur projektbezogen starten. KEINE Lustkäufe!
- realistisch einschätzen, wie viel Strickzeit mir zur Verfügung steht, und wie viel ich in der Zeit schaffen kann.

Mit der Strategie bin ich im letzten Jahr bei der Stoffdiät sehr gut gefahren, wäre doch gelacht, wenn das mit Wolle nicht genauso klappte :)

Verlinkt zu
Maschenfein - auf den Nadeln Januar
Liebste Maschen



1 Kommentar:

  1. Die rote Strickjacke wird super! Das reduzieren meiner Wollvorräte ist auch mein Ziel 2018!
    LG Monika

    AntwortenLöschen