Sonntag, 16. Oktober 2016

Loppa - aller Anfang ist schwer


Heute treffen sich die Strickerinnen des Herbstjacken-KAL bei Sylvia/ Frauenoberbekleidung zum zweiten Zwischenstand.

Ich gestehe - obwohl der KAL nun schon einen Monat läuft, bin ich noch nicht besonders weit gekommen. Das liegt zum einen daran, dass ich zwischendurch zwei Wochen im Urlaub war und nicht an meinem Jäckchen arbeiten konnte (weil es mir mit den vielen Knäueln zu umständlich war, es mit zu nehmen), zum anderen an dem doch sehr zeitraubenden Norwegermuster meiner Loppa-Lacke.

Ich stricke mit Lamana "Como", das ist ein sehr flauschig weiches Merinogarn. Da es dicker ist als das Garn aus der Anleitung, habe ich eine MaPro angefertigt und stricke nun mit NS 3 und - hehehe! - Größe S, um ein passendes Jäckchen zu erhalten.



Mit dem Norwegermuster habe ich mich ganz schön rumgequält, Stricken mit mehr als einem Faden hat sich in meiner Motorik noch nicht durchgesetzt und dauert einfach viel länger als einfarbiges Stricken. 

Doch trotz allen Gefummels - schon nach den ersten Reihen klopfte ich mir stolz auf die Schulter, denn das Ergebnis gefällt mir ausgesprochen gut. Und so fiel das Durchhalten auch nicht besonders schwer. 

Zurück aus dem Urlaub, habe ich mir einen Strickfingerhut besorgt, und damit ging das Norwegerstricken viel besser von der Hand:
Schwupps, ist nun die Passe fertig. Und passt sogar. Deshalb heißt die Passe wohl auch Passe... *schenkelklopf*



Eigentlich sieht das Muster kleine eingestrickte rote Punkte vor (die "Flöhe", norwegisch: Loppa) - diese einzustricken ist mir aber zu viel Arbeit zu unruhig. Ich werde die Ärmel und den Körper einfarbig grau stricken. An den Manschetten und auch am Bündchen unten folgt noch einmal ein Norwegermuster, das wird mir dann bunt genug.

Heute war ich in Lübeck auf dem Stoffmarkt und habe vorsorglich schon mal Knöpfe geshoppt. Diese hier sind aus Kokos und schön rot. Die gleichen in blau habe ich für die geplante Armande auch gleich mitgenommen. Was man hat, das hat man :)



Inzwischen sind die Ärmel abgeteilt, und einfarbig geht es schneller vorwärts. Dass ich das Jäckchen zum Ende des KAL fertigbekome, glaube ich trotzdem nicht. Es wird ja auch noch gesteekt... Aber es gibt ja noch das Finale der Herzen am 20. November - bis dahin stehen die Chancen ganz gut, denke ich.

Sylvia hat heute das Thema "Strickstücke zusammennähen" aufgegriffen. Ich muss sagen, ich bin heilfroh, dass one-Piece-Anleitungen sich mehr und mehr herumsprechen. Zwar finde ich es gegen Ende mühsam, das ganze Jäckchen auf dem Schoß zu haben, aber noch mühsamer finde ich, die Einzelteile zusammenzunähen.  Weiß eigentlich jemand, wieso es diese Anleitungen so selten in Strickzeitschriften, sondern fast nur online gibt? Sind die Anleitungen zu komplex?
Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann halte ich es so wie Sylvia - Kettenrand stricken und die teile mit Kettmaschen zusammenhäkeln. Mit der Nähmaschine habe ich mich bisher nicht getraut, ich habe die Befürchtung, dass sich das Gestrick durch den Nähfuß zu sehr auseinanderzieht.

Wie es den Mitstreiterinnen ergeht? Hier ist es zu lesen. Einige sind schon echt weit gekommen!

Und hier entlang geht es zum MaschenfeinKAL, an dem ich mit diesem Jäckchen auch teilnehme.

Kommentare:

  1. Sehr chic! Gibt es eine Live-Reportage vom Durchschneiden? Da müsste mir jemand den Angstschweiß tupfen.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Strickfingerhut wird auf jeden Fall mein neues Strick-Gadget, wenn ich das nächste Mal ein mehrfarbiges Muster stricke. Toll, das kannte ich nämlich noch nicht. Deine Jacke sieht ja schon vielversprechend aus, wunderschönes Muster. Ich bin schon auf die fertige Jacke gespannt. LG Angela

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so ein Muster hält ganz schön auf, aber das Ergebnis ist einfach schön.
    Das Jäckchen wird sicher ganz wundervoll und die Suche nach den passenden Knöpfen hast du auch schon perfekt erledigt.
    Deinen Strickfingerhut finde ich sehr interessant; kannte ich noch gar nicht.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, ich möchte auch Bilder vom Durchschnitt sehen, eine wirklich spannende Angelegenheit.
    Der aufwendigste Teil ist ja geschafft und eventuell wird die Jacke nun schnell fertig.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Steeken finde ich ja ganz gruselig - das ist echter Krimi!

    Dein Muster ist aber wirklich ganz zauberhaft und lohnt die viele Arbeit :)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, ich bin total begeistert. Das Muster sieht echt klasse aus, gefällt mir sehr gut.
    Viele liebe Grüße
    Carolin

    AntwortenLöschen
  7. Du hast dir aufwändiges Muster ausgesucht, aber wenn du es dann geschafft hast, dann entschädigt das doch dann für alle Unannehmlichkeiten. Gestricktes durchschneiden, ich glaube, das schaffe ich nicht, auch wenn es so sein muss.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  8. Das Muster finde ich richtig super. Ich bin begeistert.
    Bin gespannt auf das Endergebnis.
    Liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen